NAS ASUSTOR AS3202T v2

Heute möchte ich euch kurz einen Überblick über das NAS Gerät AS3202T v2 vom Hersteller ASUSTOR geben, was ich kurz testen konnte.

Es handelt sich hierbei um ein 2-Bay NAS für die Aufnahme von bis zu 2 Stück 3.5″ Festplatten, und ist ausgestattet mit einem Prozessor INTEL Celeron Dual Core 1.6GHz (Boost bis zu 2.48GH), verfügt über 2GByte Arbeitsspeicher (nicht erweiterungsfähig), 2x Gigabit LAN, 3x USB 3.1 (Gen 1) Anschlüsse (1x Front, 2x Rear) und über einen HDMI Anschluss.

Das Gehäuse lässt sich Werkzeuglos öffnen, dazu müssen nur die zwei größeren Schrauben an der Rückseite entfernt werden, was sehr einfach gelingt. Das Festplatten werden ebenfalls mit solchen Schrauben an dem Träger befestigt, auch dies ist ohne Werkzeug möglich. Fazit: Der Einbau und ein eventueller Ausbau / Austausch der Festplatten ist problemlos und einfach zu bewerkstelligen.

Die Ersteinrichtung verlief ebenfalls komplett easy und komplikationslos, ein Assistent führt durch die Einrichtung, fragt den gewünschten Benutzernamen und das Passwort ab, und installiert die Software ASUSTOR Data Master, kurz ADM, das Betriebssystem des NAS Gerätes.

Über das Icon „Zugangssteuerung“ habe ich fix zwei Benutzer angelegt, und einige Freigabe Ordner eingerichtet.

Das Einsatzgebiet dieses NAS Gerätes ist die Bereitstellung von Multimediadateien in einem privaten Haushalt (Fotos, Musik, Videos). Dazu wurden aus dem vorhandenen App Store „App Central“ noch einige Apps auf dem Gerät installiert, z.B. „Subsonic“ für die Musikwiedergabe und „Plex“ für die Filmverwaltung.

Das Gerät verfügt zusätzlich wie bereits oben erwähnt auch über einen HDMI Anschluss und kann mit einer Optional erhältlichen Fernbedienung selbst bedient werden, eine entsprechende Oberfläche (ASUSTOR Portal) samt Apps wird dazu von ASUSTOR zur Verfügung gestellt, dies wurde aber von mir nicht weiter getestet, da hier in diesem Fall ein APPLE TV am Fernseher genutzt wird, und auf dem NAS nur die Dateien dafür vorgehalten werden.

Bezüglich der angeboten Apps steht eine große Anzahl davon zur Verfügung, leider bin ich hier und da auch auf Probleme gestoßen.

Hier kurz eine Übersicht, was mir in der kurzen Zeit des Tests aufgefallen ist, ich möchte expliziert betonen, das es auch an mir gelegen haben kann, obwohl unwahrscheinlich, da ich die Apps ganz real aus dem „App Central“ geladen habe, aber ich hatte keine Zeit, es intensiver zu untersuchen:

  • Adblocker AdGuard: fragt während der Installation nach einem Port für den Zugriff auf die Benutzeroberfläche, ich wählte hier den Port 8080, was auch funktioniert, das vorhandene Icon zu der App sucht jedoch weiterhin auf Port 3000
  • Adblocker Pi-Hole: startete gar nicht, ich bekam es nicht zu laufen
  • Virtualisierung VirtualBox: ich konfigurierte eine Windows 10 Maschine (ich weiß, mit 2GB RAM eine Tortur) und startete diese Maschine, es folgte eine rote Anzeige für einen Fehler, danach war das komplette NAS für mehrere Minuten nicht mehr erreichbar (Zeit nicht gemessen, aber es könnten 10 Minuten gewesen sein), danach liefen wieder alle Apps samt Virtualbox, ohne besagter Windows 10 Maschine.

Genutzte und getestete Apps:

  • Linux Center: gibt die Möglichkeit, ein Debian 8 oder 10 als Desktop oder Server zu installieren, ich nutzte hier einen Debian 10 Server
  • SABnzbdplus: Usenet Download Client, ohne Probleme bis auf eine kleine Anpassung an den Konfigurationseinstellungen für par2.
  • Subsonic: Musik Verwaltung, läuft sehr gut
  • Plex Media Server: keinerlei Probleme
  • Takeasy: Youtube Downloader, easy und gut
  • Photo Gallery: wunderbare Fotoverwaltung

Mein persönliches Fazit zum NAS ASUSTOR AS3202T v2:

Ich empfehle es bedenkenlos weiter, gerade auch für den dafür aufgerufenen Preis von ca. 230 Euro brutto bei Händlern wie AMAZON und Co. (für das Leergehäuse, ohne Festplatten versteht sich).

Es ist ein leises und zuverlässiges NAS System, was in meinen Augen bedenkenlos im Privatbereich angesetzt werden kann und sogar bei Bedarf zu einem Multimedia Center aufgerüstet werden kann durch Zukauf der entsprechenden Fernbedienung für die Benutzung direkt am Fernseher.

Ich halte das Gerät perfekt geeignet für Benutzer im Privatbereich zur Speicherung sämtlicher Daten, sowie für Datensicherungen.

Für Virtualisierung, gewerbliche Nutzung und bei Benötigung einer höheren Geschwindigkeit sowohl bei der Prozessor Leistung als auch beim Netzwerk würde ich ein anderes Gerät in Betracht ziehen, aber damit meine ich jetzt nicht andere unbedingt Hersteller wie QNAP oder SYNOLOGY, sondern gerne auch besser ausgestattete Geräte von ASUSTOR selbst, welche dann natürlich alle auch in einer anderen Preisklasse sind, was aber völlig normal ist, je nach Leistung, Ansprüchen und dem gewünschten Einsatzgebiet.

2 Replies to “NAS ASUSTOR AS3202T v2”

    1. Das ASUSTOR ist nicht laut, sondern die Festplatten sind laut, das Gehäuse des NAS Gerätes ist trotz Lüfter nicht hörbar.
      Ein NAS System auf Basis eines Raspberry Pi 4 ist technisch machbar, missfällt mir persönlich aber mangels passenden Gehäuse, zumindest für 3.5″ Festplatten.
      Lösung: Raspberry Pi SATA HAT, z.B. HIER mit Gehäuse für 4x 2.5″ Festplatten, Preis ohne HDD’s etwa 150 Euro, benötigt wird ein Raspberry Pi 4 und ein entsprechendes Netzteil.
      Nein, mir ging es in diesem Fall um einen „Server“, um ein eigenständiges Headless System für einige wenige spezielle Anforderungen. In der Zwischenzeit habe ich den Raspberry Pi 4 mit 2GB gegen ein Modell mit 4GByte ausgetauscht, und noch eine spezielle Apps mehr darauf installiert, der Benutzer des Gerätes ist völlig zufrieden damit. Das System ist absolut geräuschlos und leistungsstark genug für die gewünschten Aufgaben. Und wie erwähnt, in diesme Fall war kein NAS System gefordert, sondern ein kleines PC System für Software. Ein NAS System auf Raspberry ist durchaus realisierbar, gerne kann ich auch darüber etwas in meinem Blog schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.